Wer wir sind

Die Revisionsdirektion im Raiffeisenverband Südtirol Genossenschaft, der mit Dekret des Präsidenten des Regionalausschusses vom 31. Dezember 1954 als Revisionsverband anerkannt ist, fungiert nach Artikel 2 Abs. 2 des Regionalgesetzes Nr. 5/2008 als Revisionsbehörde. Der Revisionsdirektion obliegt es bei den angeschlossenen genossenschaftlichen Körperschaften die gesetzlich vorgeschriebenen genossenschaftlichen Revisionen und, sofern die Voraussetzungen nach Artikel 40 und 48 des Regionalgesetzes erfüllt sind, die Abschlussprüfungen (gesetzliche Rechnungsprüfung laut Regionalgesetz Nr. 5/2008) vorzunehmen. 
Die Revisionsdirektion ist in zwei Bereiche unterteilt, dem Bereich Raiffeisenkassen und dem Bereich Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften, und beschäftigt insgesamt 34 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die genossenschaftliche Revision

Mit der genossenschaftlichen Revision wird die Beachtung der Wesensmerkmale und der Zielsetzungen der genossenschaftlichen Körperschaften überprüft. Sie wird in eine ordentliche (periodisch durchgeführte) und eine außerordentliche (nicht periodisch durchgeführte) unterschieden. 
Die ordentliche Revision zielt darauf ab, den Leitungs- und Verwaltungsorganen der genossenschaftlichen Körperschaft Vorschläge und Ratschläge für die Verbesserung der Verwaltung zu geben, das Verfolgen des Zweckes der Gegenseitigkeit und der internen Demokratie zu prüfen und notwendige Vorschläge für eine möglichst sofortige Beseitigung eventuell festgestellter Unregelmäßigkeiten zu unterbreiten. Darüber hinaus prüft die ordentliche Revision, dass die genossenschaftlichen Grundsätze und die Bestimmungen des Statuts und der Geschäftsordnungen eingehalten, die vorgesehenen Voraussetzungen für die steuerlichen, fürsorglichen und sonstigen Vergünstigungen gegeben, die gesellschaftliche Tätigkeit und der organisatorische und verwaltungsmäßige Aufbau zweckmäßig sind und die wirtschaftliche und finanzielle Lage die Unternehmensfortführung sichert. Es werden auch die Beteiligungen an anderen Unternehmen zwecks Verfolgung der Ziele der genossenschaftlichen Körperschaft und der offene und demokratische Charakter und der Zweck der Gegenseitigkeit geprüft.

Die Abschlussprüfung

Darunter wird die vom Regionalgesetz Nr. 5/2008 der Autonomen Region Trentino-Südtirol vorgesehene Buchprüfung oder Rechnungsprüfung bzw. Jahresabschlussprüfung verstanden, zu denen die genossenschaftlichen Körperschaften gesetzlich verpflichtet sind und die der Tätigkeit gemäß dem gesetzesvertretendem Dekret vom 27. Jänner 2010, Nr. 39 (Umsetzung der Richtlinie 2006/43/EG über die Abschlussprüfungen von Jahresabschlüssen und konsolidierten Abschlüssen) entspricht. Es handelt sich hierbei um eine Prüftätigkeit, mit der mit hinreichender Sicherheit festgestellt wird, dass der Jahresabschluss frei von wesentlichen Fehlern und falschen Darstellungen ist.