News

Vollversammlung der VOG Products - Kooperation mit Melinda möglich

Geschäftsführer Klaus Gasser und Obmann Franz Varesco: Kooperation mit Melinda angestrebt.

VOG Products - der Südtiroler Obstverarbeitungsbetrieb im Eigentum von 24 Obstgenossenschaften, kann auf ein Bilanzjahr mit Rekordzahlen zurückblicken. Der Betrieb wurde bereits 1967 gegründet. Heute gehört er zu den innovativsten Unternehmen in Europa.

Die VOG Products mit Sitz in Leifers, hat sich darauf spezialisiert, Obst mit höchstmöglicher Wertschöpfung zu verarbeiten und zu vermarkten. Für Obmann Franz Varesco ist der Erfolg des Unternehmens Ergebnis harter Arbeit. „Die VOG hat sich in den letzten 15 Jahren extrem entwickelt. Es wurde viel investiert und modernisiert. Heute können wir die Früchte unserer Arbeit ernten“

Rekordpreise
Noch nie in der Geschichte waren die Auszahlungspreise so hoch wie im vergangenen Geschäftsjahr. Die Schäläpfel verschiedener Sorten erzielten einen Preis von 0,36 Euro/kg, das ist eine Wertsteigerung von 71 Prozent. Auch die Musware konnte sensationelle 0,30 Euro/kg erzielen, in der vergangenen Saison waren es noch 0,18 Euro/kg. Das Geschäftsjahr wurde mit einem Umsatz von 69,8 Mio. Euro abgeschlossen, das bedeutet einen Zuwachs von 69 Prozent.

Ernteausfälle
„Die Ernteausfälle infolge von Frost in Polen und Ungarn haben den Preis nach oben schnellen lassen“, sagte Klaus Gasser, Geschäftsführer der VOG Products. Mit einer Anlieferungsmenge von 20.700 Waggon von den 24 Obstgenossenschaften, die am Werk beteiligt sind, hat man das Rekordjahr 2000 um 1200 Waggon verfehlt. Der Betrieb kann täglich bis zu 220 Waggons Obst im Flüssigbereich und 15 Waggons im Bereich Schälware zu verarbeiten.

Großkunden

Um Großkunden wie Fruchtsafthersteller wie Granini oder Pfanner kontinuierlich zufrieden zu stellen, sind ständig Investitionen notwendig. So wurde in Leifers eine Reihe von hoch technologisierten Spezialgeräten angeschafft, die einen reibungslosen Ablauf ermöglichen. 53 Prozent des Exports geht nach Deutschland. Doch auch in Großbritannien und in den skandinavischen Ländern  werden Südtiroler Obstsäfte und Konzentrate immer beliebter.

Kooperation möglich

Seit März führt die VOG Gespräche mit dem Apfelkonsortium Melinda im Trentino. Das Konsortium mit Sitz in Cles wurde 1989 von 16 Obstgenossenschaften des Nonstales gegründet und hat sich äußerst erfolgreich entwickelt. Nun streben beide Betriebe eine Kooperation auf den Auslandsmärkten an. „Die Gespräche laufen, aber für konkrete Ergebnisse ist noch zu früh“, sagt Geschäftsführer Klaus Gasser.

zum Archiv