News

Region unterstützt Erziehung und Pflege

Die Region setzt Akzente in der Zusatzvorsorge

Den Menschen im Alter Sicherheit und Wohlstand bieten möchte die Region Trentino-Südtirol mit ihrem Projekt zur Zusatzvorsorge. Über das Centrum PensPlan werden regionale Vorsorge- und Fürsorgefonds angeboten, durch die alle Bürgerinnen und Bürger sich zusätzlich zur traditionellen staatlichen Rente rechtzeitig ein zweites Standbein in der Altersvorsorge aufbauen können.

„Im Mittelpunkt des PensPlan-Projektes steht das Wohl der Zusatzrentenfondsmitglieder“, erklärt Martha Stocker, Regionalassessorin für die Zusatzrente. Unter diesem Aspekt kämen den Sozialmaßnahmen und Garantien, welche die Region Trentino-Südtirol den einzelnen Mitgliedern der regionalen Zusatzrentenfonds bietet, eine besondere Bedeutung zu.

Interessante Leistungen
„So werden beispielsweise nicht nur der Schutz des angereiften Kapitals in den letzten zwei Jahren vor der Pensionierung oder etwa eine Unterstützung bei der Beitragszahlung im Falle wirtschaftlicher Schwierigkeiten garantiert, sondern auch Leistungen für Menschen erbracht, die sich der Pflege oder der Erziehung widmen,“ sagt Stocker.

Zusatzrentenfonds
Alle jene, die Kinder erziehen oder Menschen pflegen, können vom „Regionalgesetz zum Familienpaket und der Sozialvorsorge“ profitieren, vorausgesetzt, sie schreiben sich in einen regionalen Zusatzrentenfonds ein.

Rentenbeiträge bis 500 Euro
„Sie werden bis zu zehn Jahre lang mit Rentenbeiträgen unterstützt, die, je nach wirtschaftlicher Lage und Familiengröße der antragstellenden Person, zwischen 30 und 50 Prozent des eingezahlten freiwilligen Beitrages und maximal 500 Euro ausmachen“, sagt die Assessorin. Dies als Alternative zur Unterstützung der freiwilligen Weiterversicherung bei der Pflichtversicherung.

Absicherung der Erziehungszeiten

Geregelt sei auch die rentenmäßige Absicherung der Erziehungszeiten und der Pflegezeiten von schwerst Pflegebedürftigen, vorausgesetzt der Antragsteller zahlt bei einer Rentenverwaltung freiwillige Beiträge ein oder ist Mitglied eines Zusatzrentenfonds oder zahlt freiwillig bei der Pflichtversicherung ein.

Beiträge unabhängig vom Einkommen
Diesbezügliche Beiträge werden unabhängig vom Einkommen gewährt und betragen maximal 3.500 Euro/Jahr und zwar für Erziehungszeiten zwölf Monate/Kind bzw. bei Pflegezeiten, solange die Pflege zu Hause geleistet wird. „Diese Leistungen zeigen, dass sich die Einschreibung in einen Zusatzrentenfonds besonders auch für alle jene lohnt, die daheim Pflege- und Erziehungsarbeit leisten“, ist Martha Stocker überzeugt.

Mehr zur Zusatzrente:
www.pensplan.com
www.raiffeisenpensionsfonds.it

zum Archiv