News

Raiffeisenverband ehrt Konrad Palla

„Einer für alle, alle für einen“: Robert Nicolussi, Revisionsdirektor, der Geehrte Konrad Palla und sein Nachfolger Generaldirektor Paul Gasser.

Mehr als 350 Gäste aus dem In- und Ausland waren in das Forum Brixen gekommen, um beim Festakt des Raiffeisenverbandes dabei zu sein. Anlass dieser besonderen Veranstaltung war die Pensionierung von Konrad Palla, der dem Raiffeisenverband Südtirol über 30 Jahre vorstand.

Nach einem Aperitif im Foyer, musika- lisch umrahmt von einem Streichertrio, wurde zu Beginn des Festaktes eine Tonbildschau präsentiert, die unter dem Titel „Raiffeisen - eine Erfolgsgeschich- te“ die Entwicklung des Raiffeisen-Genossenschaftswesens in Südtirol darstellte und gleichzeitig die berufliche Laufbahn von Konrad Palla veranschaulichte.

Langjährige Erfolgsgeschichte
Mit dem ersten Autonomiestatut wurde 1948 die Zuständigkeit für die Überwachung und Förderung des Genossenschaftswesens der Region Trentino-Südtirol über- tragen. 1954 wurde der „Landesverband der Südtiroler Landwirtschaftlichen Genossenschaften“ als Schutz- und Revisionsorgan für alle Genossenschaften gesetzlich verankert. 1960 schlossen sich der Landesverband der Genossen- schaften und der „Verband der Raiffeisenkassen“ zum „Raiffeisenverband Südtirol“ zusammen. Das Giebelzeichen mit den zwei Pferdeköpfen wurde zum offiziellen Symbol der Raiffeisenfamilie. 1973 wird die Raiffeisen-Landesbank gegründet und profiliert sich schnell als zentrales Geld- und Kreditinstitut der Genossenschaften und Verbände.  

Positive Entwicklung
Unter den Verbands-Obmännern Josef Hölzl, Robert Rainer, Erich Kobler, Hans Nischler, Josef Gruber, Josef Gamper-Krautsamer und Baron Carl Eyrl, sowie den Direktoren Franz Kemenater und Paul von Guggenberg passte sich der Raiffeisen- verband der wirtschaftlichen Entwicklung an. Vor allem Direktor Konrad Palla machte die genossenschaftliche Dachorganisation zu einem effizienten und weitverzweigten Dienstleistungsunternehmen.

Persönliche Erinnerungen

In einer Gesprächsrunde schilderten die sechs Hauptabteilungsleiter in kleinen Anekdoten ihre persönlichen Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem Direktor. So meinte Christian Tanner, Leiter der Personalabteilung, Palla habe zwar harte Gehaltsverhandlungen geführt, aber auch felsenfestes Vertrauen zu seinen Mitarbeitern gezeigt. „Palla war eine Führungskraft, der sich an den vier Kardinal- tugenden orientierte und stets Stil und Haltung bewahrte“, ergänzte Helmut Stroblmiar, ehem. Leiter der Raiffeisen Informationssysteme.

Verantwortung
Der designierte Bischof Karl Golser, der ebenfalls der Einladung gefolgt war, erinnerte an die Verantwortung des Menschen der Schöpfung gegenüber. „Es geht darum, die Schöpfung für die nachkommenden Generationen zu erhalten. Das kann nur durch mäßiges und nachhaltiges Wirtschaften geschehen“, so der Bischof.
Neben der bekannten Bozner Sopranistin Sabina von Walther sorgten der Kabarettist Dietmar Gamper und die „Schmeichler“ für eine stilvolle Unterhaltung.

Über 350 Ehrengäste aus Kirche, Politik, Bank-Wirtschaft, Führungskräfte aus den Mitgliedsverbänden und Mitgliedsgenossenschaften des Raiffeisenverbandes (im Bild) feierten die Pensionierung von Konrad Palla.
zum Archiv