News

Raiffeisenkasse Terlan erweitert

Beim Banddurchschneiden: Verbandsdirektor Palla, LR Mussner, Obmann Baron C. Eyrl, Verbandsobmann H. Nicolussi-Leck, Bürgermeister K. Runer.

In der Rekordzeit von sechs Monaten hat die Raiffeisenkasse Terlan ihren Hauptsitz am Dorfplatz erweitert und neu gestaltet. Das fünfeckige Gebäude wird jetzt mit umweltfreundlicher Energie versorgt.

Bereits Anfang November wurde das erneuerte Bankhaus, in dem die Raiffeisenkasse seit 1964 untergebracht ist, bei einer Feier der Öffentlichkeit vorgestellt. Obmann Carl von Eyrl sprach von einem repräsentativen Hauptsitz. „Wir haben die räumlichen Strukturen optimal auf unsere Beratungstätigkeit ausgerichtet“, sagte Direktor Hans Höller.

Drive-In-Schalter
Das gesamte Erdgeschoss der pentagonförmigen Raiffeisenkasse wurde für das traditionelle Bankgeschäft adaptiert. Einen besonderen Service bietet die Raiffeisenkasse Kunden und Mitgliedern mit einem sogenannten Drive-In-Schalter, dem zweiten dieser Art in Südtirol. Dabei können Bankomat und Nachtresor an der Frontseite der Bank benützt werden, ohne das Auto zu verlassen.

Energie aus der Erde
„Auf eine konventionelle Heizung mit fossilen Brennstoffen haben wir verzichtet“, sagte Architektin Sylvia Polzhofer. Ein Geothermischer Tiefbrunnen versorgt die Wärmepumpen für Heizung und Kühlung und eine Fotovoltaikanlage soll 15-20% der benötigten elektrischen Energie liefern. Dachdämmung, Außenisolierung und Wärmeschutzverglasung rücken das Bankgebäude in die Reihe der Klimahäuser B.

Viele Ehrengäste
Zur Eröffnungsfeier waren viele Ehrengäste gekommen, darunter Bürgermeister Klaus Runer, Landesrat Florian Mussner, Raiffeisen-Obmann Heiner Nicolussi-Leck, Vize Florian Murr und Direktor Konrad Palla, Landesbank-Präsident Michael Grüner und Vizedirektor Zenone Giacomuzzi. Dekan Josef Leiter segnete die erweiterten Räumlichkeiten.

zum Archiv