News

Raiffeisen-Vollversammlung: Rekordjahr für Genossenschaften

Peter Hechenberger und Arnulf Perkounigg überreichten Konrad Palla das Große Ehrenzeichen des Raiffeisenverbandes Tirol.

Am vergangenen Freitag fand im Raiffeisenhaus in Bozen die jährliche Vollversammlung des Raiffeisenverbandes Südtirol statt.  Dabei konnte die Verbandsführung überaus positive Bilanzahlen für den Genossenschaftssektor präsentieren.

„Man kann in der Tat sagen, dass das 2007 für die landwirtschaftlichen Genossenschaften ein Rekordjahr war“, sagte Konrad Palla, Direktor des Raiffeisenverbandes, in seiner Rede auf der Vollversammlung. Die Bilanzzahlen, die er den Delegierten präsentierte, sind eindeutig: sowohl die Obstgenossen- schaften, als auch die Kellereien und Sennereigenossenschaften konnten eine positive Geschäftsentwicklung sichern.

Erhöhte Auszahlung
Bei den Obstgenossen- schaften blieben die Anlieferungsmengen 2007 nahezu unverändert. Die  Marktpreise entwickelten sich aber ausgesprochen gut, sodass die Erlöse um mehr als 20% gesteigert werden konnten. Den Kellereigenossen- schaften wurde aus der Lese 2006 eine um 7,5% größere Menge an Trauben angeliefert. Auch hier verlief der Markt mehr als zufriedenstellend: durchschnittlich konnte je Liter Wein ein Preis erzielt werden, der um knapp 9% über dem des Vorjahres lag.

Weniger Milch
Während in den vergangenen Jahren die Milchanlieferungsmenge stets erhöht werden konnte, wurde dieser lang anhaltende Trend im vergangenen Jahr unterbrochen. Erstmals wurde ein Rückgang von 3,2% festgestellt. Eine europaweite Preissteigerung für Milch und Milchprodukte konnten die Südtiroler Molkereigenossenschaften jedoch gut nutzen, sodass die Bruttoerlöse aus Milch und Milchprodukten um mehr als 11% gesteigert werden konnten.

Inversion
Die 51 Genossenschaftsbanken konnten ihre Rolle las Nummer eins im heimischen Bankgewerbe behaupten. Die Entwicklung der Einlagen und Ausleihungen hat 2007 erstmals nach 18 Jahren eine Inversion erfahren. Die Kundeneinlagen, einschließlich der Pensionsgeschäfte, sind um 7,7% angestiegen, während die Ausleihungen nur um 2,2% zugenommen haben. „Das hat die Liquiditätslage erheblich verbessert“, meinte Palla und warnte: „Die Kreditentwicklung in unserem Lande ließ seit Jahren darauf schließen, dass wir einer Wirtschaftsblase entgegengehen.“

112.000 Mitglieder
Von den 942 Genossenschaften, die am 31. Dezember 2007 im Landesregister eingetragen waren, gehörten 37 Prozent zum Raiffeisenverband. Zahl der Einzelmitglieder ist um knapp 2 Prozent auf über 112.000 angestiegen. „Genossenschaften sind keine normalen Wirtschaftsunternehmen“, betonte Obmann Heiner Nicolussi Leck in seiner Rede. „Sie sind nicht käuflich, was Spekulanten an den Aktienmärkten stört.“ Der Obmann appellierte gleichzeitig an die Südtiroler Landesregierung die überbordende Bürokratie abzubauen. „Besonders kleine Genossenschaften leiden darunter“, so Nicolussi Leck.

Ehrenzeichen
Am Ende der Vollversammlung überreichten Arnulf Perkounigg, Direktor, und Peter Hechenberger, Obmann des Raiffeisenverbandes Tirol, das Große Ehrenzeichen des Raiffeisenverbandes Tirol an Konrad Palla. Hechenberger sagte in seiner Laudatio, diese Ehrung sei eine „Würdigung der besonderen Verdienste in Zusammenarbeit mit dem Tiroler Genossenschaftswesen“.
Nach 43  Berufsjahren im Raiffeisenverband, davon 31 als Direktor, wird Konrad Palla Ende des Jahres den verdienten Ruhestand antreten.

Vollversammlung im Pavillon des Raiffeisenhauses in Bozen. Am Rednerpult: Obmann Heiner Nicolussi-Leck.
zum Archiv