News

Seminar für Aufsichtsräte

Michael Obrist, Rechtsabteilung Raiffeisenverband, erläuterte die Aufgaben der Organe einer Genossenschaft.

Die Bankenwelt ist im Umbruch. Ständig neue oder sich ändernde Bestimmungen stellen die Aufsichtsorgane einer Genossenschaft immer wieder vor große Herausforderungen. Dem wachsenden Informationsbedarf der Aufsichtsräte hat ein Seminar der Abteilung Bildungswesen im Raiffeisenverband jetzt Rechnung getragen.

Das Seminar „Rolle und Aufgaben des Aufsichtsrates“ lockte 51 Aufsichtsräte der Raiffeisenkassen Südtirols nach Bozen. Paolo Buccini, Leiter der Abteilung Internal Audit im Raiffeisenverband, beleuchtete das Raiffeisen Interne Kontrollsystem in all seinen Einzelheiten und erläuterte dessen Aufbau und primäre Ziele. Michael Obrist von der Rechtsabteilung im Verband stellte anschließend die Funktions- weisen und Aufgaben der Organe einer Genossenschaft dar.

Wichtige Aufgaben
Besonders berücksichtigt wurden dabei die Rolle des Verwaltungs- und Aufsichtsrates und die Sonderbestimmungen für den Bankensektor und jene der Regionalgesetzgebung.
Der Aufsichtsrat einer Raiffeisenkasse erfüllt die äußerst wichtige Aufgabe, die Kontrolle über die Rechtmäßigkeit und die Effizienz in der Raiffeisenkasse auszuüben.

Der Aufsichtsrat überwacht:
- die Einhaltung der gesetzlichen und statutarischen Bestimmungen;
- die Beachtung der Grundsätze einer korrekten Verwaltung;
- die Angemessenheit und Eignung der Organisations- und Verwaltungsstruktur und der Buchhaltung sowie deren konkretes Funktionieren.

Regionale Sonderregelung

Der Aufsichtsrat in der Raiffeisenkasse setzt sich aus drei effektiven Mitgliedern und zwei Ersatzmitgliedern zusammen, die von der Vollversammlung gewählt werden, drei Jahre im Amt bleiben und wieder wählbar sind. Sie müssen bestimmte Voraussetzungen der Unabhängigkeit erfüllen. Für Südtirol gilt gemäß einer regionalen Sonderregelung, dass Aufsichtsräte ein Universitätsdiplom oder Hochschulabschluss, sowie ein Diplom einer 5-jährigen Oberschule „mit technischer Ausrichtung“, eine Handelsschule oder ein Realgymnasium vorweisen müssen.

Staatliche Regelung
Auf staatlicher Ebene kann hingegen nur gewählt werden, wer eingetragener Rechnungsrevisor, Rechtsanwalt, Wirtschaftsberater, Ragioniere oder Arbeitsberater ist. Ein effektives- und ein Ersatzmitglied müssen eingetragener Rechnungsprüfer sein. Zudem ist vorgesehen, dass der Aufsichtsrat „ein privilegierter Gesprächspartner der Banca d’Italia“ bei der Ausübung ihrer Kontroll- und Aufsichtstätigkeit ist.

zum Archiv