News

Assimoco: Aktionärsvereinbarung in Berlin erneuert

Die Assimoco-Hauptaktionäre: Heiner Nicolussi-Leck (Obmann Raiffeisenverband Südtirol), Luigi Marino (Präsident Confcoop), Friedrich Caspers (Vorstandsvorsitzender R+V), Hans-Christian Marschler (Vorstand R+V).

Anfang Oktober wurde in Berlin eine wichtige Aktionärsverein- barung unterzeichnet. Raiffeisen Südtirol sieht sich dabei als Brückenbauer.

In Berlin, dem Sitz der Zentralbank der deutschen Volksbanken und Raiffeisen- banken, erneuerten die Hauptaktionäre der genossenschaftlichen Versicher- ungsgesellschaft Assimoco ihren vor fünf Jahren in Brixen unterzeichneten Vertrag. Vertragspartner sind der deutsche Genossenschaftsversicherer R+V Wiesbaden, der Raiffeisenverband Südtirol gemeinsam mit 31 Raiffeisen- kassen und dem Raiffeisen Versicher- ungsdienst sowie der nationale Dachverband Confederazione Cooperative Italiane mit Sitz in Rom.

Ausbau der Zusammenarbeit
„Mit der Unterzeichnung dieser Aktionärsvereinbarung entwickeln wir unsere Zusammenarbeit kontinuierlich weiter“, meinte Friedrich Caspers, Vorstands- vorsitzender von R+V in seinem Statement. „R+V wird Assimoco künftig noch stärker begleiten und beim Ausbau der Marktanteile in Italien tatkräftig unterstützen“ so Caspers.
Aufgrund der überaus positiven Erfahrungen der letzten Jahre, zeigte sich Luigi Marino, Präsident der Confcooperative überzeugt, dass es der Gesellschaft auch in Zukunft gelingen werde, erfolgreiche Versicherungsprodukte anzubieten.

Brücke zwischen Nord und Süd
Heiner Nicolussi-Leck, Obmann des Raiffeisenverbandes Südtirol, unterstrich die Bedeutung des Versicherungsgeschäftes für die Raiffeisenkassen in Südtirol. Innerhalb kürzester Zeit konnte Raiffeisen 10% des hiesigen Marktanteils erobern. Diese Entwicklung wurde durch die enge Kooperation mit Assimoco ermöglicht, bei der ein wichtiger Gestaltungsspielraum für die lokalen Erfordernisse geschaffen werden konnte. „Raiffeisen nimmt als kleiner Regionalverband eine wertvolle Vermittlerrolle ein, zur Förderung des Dialogs und des gegenseitigen Verständ- nisses über Grenzen hinweg,“ so Nicolussi-Leck. Raiffeisen Südtirol hält derzeit an den Versicherungsgesellschaften Assimoco-Sach und Assimoco-Leben rund 25 Prozent. R+V hält mit 51 Prozent den größten Anteil.

Neustrukturierung

Ein wesentlicher Teil des Vertrages betrifft die Neustrukturierung der Assimoco-Gruppe. Nicht zuletzt aufgrund aufsichtsrechtlicher Bestimmungen fusionieren Finassimoco und Assimoco. Dies führt zu einer schlankeren Unternehmensstruktur, reduziert die Verwaltungskosten und erfordert neue Weichenstellungen für die zukünftige Gouvernance.
Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, wies darauf hin, dass die Genossenschaftsbanken in Deutsch- land auf die Finanz- und Wirtschaftskrise sehr gut reagiert haben. „Unter diesem Aspekt erhält die Zusammenarbeit der Genossenschaftsverbände eine neue Bedeutung,“ meinte Fröhlich.

zum Archiv