News

60 Jahre Milchhof in Bruneck

Senni-Obmann Helmut Rainalter: „Die Genossenschafts-Pioniere haben weitsichtig gehandelt“

Im September feierte der Milchhof Senni in Bruneck sein 60-jähriges Gründungsjubiläum. Nach dem Krieg gegründet  ist er seit 1997 Teil des Milchverarbeitungs- konsortiums Milkon. Eine Erfolgsgeschichte.

Das genaue Gründungsdatum ist der 20. April 1949. Zunächst hatten sich nur 28 Bauern zu diesem Schritt entschließen können. Anfangs wurden täglich 2.000 Liter Frischmilch an die Sennerei geliefert. Im Dezember 1953 wurde der erste Milchverarbeitungsbetrieb im Zentrum von Bruneck in Betrieb genommen, anschließend mehrere Milchgeschäfte eröffnet. Gab eine Kuh damals im Jahresschnitt 470 Liter Milch, so waren es zehn Jahre später bereits 2.350 und heuer mehr als 7.000 Liter.

Erfolgreiche Arbeit

Wegen des stetigen Anstiegs der Milch- anlieferung errichtete die Genossenschaft 1969 einen größeren Verarbeitungs- betrieb. Dadurch konnte man den Kunden ein vielseitiges Sortiment an Molkerei- produkten anbieten, das seither unter der Marke Senni vertrieben wurde.
In seiner Festrede dankte Senni-Obmann Helmut Rainalter allen Mitgliedern und Mitarbeitern, sowie den Zulieferern und Vertragspartnern für die geleistete Arbeit.
Er wies dabei besonders auf die außergewöhnliche Aufbauarbeit hin, die Langzeit-Obmann Haymo von Grebmer geleistet hatte.

Wichtiger Schritt
1997 gründete der Milchhof Bruneck zusammen mit der Mila und der Sennerei Burgeis die Milkon Südtirol, eine Genossenschaft zweiten Grades, die heute mehr als 60 Prozent der Südtiroler Milch verarbeitet und vermarktet. „Im Rückblick betrachtet eine gute Entscheidung“, so Rainalter. Landeshauptmann Luis Durn- walder lobte die Männer der ersten Stunde und meinte, man müsse gerade in schwierigen Zeiten den Blick nach vorne richten.

Solides System

Landesrat Hans Berger betonte, dass das Genossenschaftssystem in Südtirol, den Bauern bislang eine solide Lebensgrundlage geschaffen habe. Auch Heiner Nicolussi-Leck, Obmann des Raiffeisenverbandes, unterstrich die Bedeutung der genossenschaftlichen Strukturen in unserem Land. „Die Senni ist die tragende Säule der Milkon“, unterstrich Robert Zampieri, Geschäftsführer der Milkon.

Moderner Betrieb
Im Brunecker Werk werden jährlich 95 Mio. Liter Milch zu verschiedenen Produkten wie Schnittkäse, Hartkäse und Mascarpone verarbeitet. Zusätzlich werden Sahne und Frischkäse hergestellt, ebenso die bekanntesten Käsesorten wie Stilfser g.U., Dolomitenkönig, Pustertaler Bergkäse, Marienberger, Ortler oder Lagreinkäse.
Tausende Besucher nutzten den Tag der offenen Tür, um den Betrieb zu besichtigen und Milchspezialitäten zu verkosten.

Milchhof Senni in Zahlen
Mitglieder                                                   1297
Mitarbeiter                                                 100
Anlieferungsmenge im Jahr                      95 Mio. Liter
Anlieferungsmenge tgl.                             300.000 Liter
Verarbeitung zu Mascarpone                   4200 Tonnen
Verarbeitung zu Schnittkäse                    4000 Tonnen
Investitionsvolumen der letzten 5 Jahre    8 Mio. Euro

zum Archiv