News

50 Jahre Obstgenossenschaft Eofrut in Tramin

Sie gehört nicht zu den ältesten Obstgenossenschaften unseres Landes, aber zu den erfolgreichsten. Mitte August vor genau 50 Jahren wurde sie aus der Taufe gehoben. Anlass genug, das runde Jubiläum gebührend zu feiern.

 

 

Es waren 14 Traminer Obstbauern, die zwei Tage vor Maria-Himmelfahrt 1959 die Erste Traminer Obstgenossenschaft ETOG gründeten. Wenig später wurde der Name in EOFRUT umgeändert. „Sie legten den Grundstein für das genossenschaftliche Unternehmen“, erinnerte Langzeit-Obmann Erwin Bologna die versammelten Fest- und Ehrengäste, die Ende Juli der Einladung zur 50-Jahr-Feier nach Tramin gefolgt waren.

 

 

Investitionen
Aufgrund der Umstellung auf intensive Dichtpflanzungen und der Aufnahme von neuen Mitgliedern stiegen die Obstmengen in den 70er Jahren laufend an, so dass neue Investitionen getätigt und das Magazin in verschiedene Etappen ausgebaut werden mussten. Nachdem Geschäftsführer Walter Thaler die wichtigsten technischen Daten zur Genossenschaft präsentiert hatte, gab Landeshauptmann Luis Durnwalder seiner Genugtuung Ausdruck, ob der erfolgreichen Geschäftsführung der Obstgenossenschaft.

 

 

Neuer Obmann
Durnwalder lobte auch explizit die Arbeit des Obmannes Erwin Bologna, der die Gründungsphase selbst miterlebt hatte und zunächst als Geschäftsführer dann über seit 40 Jahren als Obmann die Geschicke und Geschichte der Genossenschaft entscheidend geprägt hatte. Bologna wird bei der kommenden Vollversammlung im November für eine weitere Kandidatur nicht zur Verfügung stehen. Landwirtschaft-Landesrat Hans Berger lobte die bisher geleistete Arbeit. „Dank eines modernen Sortenspiegels wird man den heutigen Marktanforderungen bestens gerecht. Nachdem die Obstgenossenschaft NeuSelifrut in Neumarkt 2004 aufgelöst wurde, wanderten über 100 Mitglieder zur benachbarten Obstgenossenschaft Eofrut, was den Zubau für 700 Waggon Lagerraum erforderlich machte. Heute zählt die Obstgenossenschaft Eofrut 322 Mitglieder, die insgesamt 411 Hektar Obstanlagen bewirtschaften.

 

 

Erneuerbare Energie
Auch die Obstgenossenschaft Eofrut setzt auf erneuerbare Energie. So ist zu Weihnachten 2008 die neue Photovoltaik- Anlage am Dach der Obstgenossenschaft ans Netz angeschlossen worden. Im Zuge der geplanten Dachsanierung wird noch in diesem Herbst eine zweite Solaranlage ins

zum Archiv