News

Mit Zuversicht ins neue Jahr

Heiner Nicolussi-Leck: Werden die Herausforderungen meistern.

Das Genossenschaftswesen entwickelt sich positiv. Um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen, sollte jedoch wieder stärker auf die gemeinsamen Werte gesetzt werden. Verbandsobmann Heiner Nicolussi-Leck mit einem positiven Ausblick ins Jahr 2008.

Welche Rolle spielt die Raiffeisenorganisation in Südtirol?
Heiner Nicolussi-Leck: Da sprechen die Zahlen für sich: die Raiffeisen- Genossenschaften erwirtschaften 10 Prozent des Südtiroler Bruttoinlands- produktes. Die Stärke der Raiffeisen- organisation liegt in ihrer dezentralen breit gefächerten Struktur und den gemeinsamen Wertevorstellungen, die auf ihren Namensgeber zurückgehen. Diese Gemeinsamkeiten sollten wir uns stärker vor Augen führen als bisher. Die Solidarität der Mitglieder, aber auch der Genossenschaften untereinander, muss eines unserer obersten Ziele bleiben. Dann werden wir auch die kommenden Herausforderungen lösen können.

Welche Fragen werden Südtirols Genossenschaften in diesem Jahr beschäftigen?

Auch im Jahr 2008 werden sich die Verantwortungsträger der Genossenschaften dem Wettbewerb des freien Dienstleistungs- und Warenverkehrs stellen müssen. Die primären Fragen werden sein: wie kann man die vorhandenen Arbeitsplätze sichern, wie die unternehmerischen Tätigkeitsfelder weiter ausbauen und wie die Produktivität sowie Effizienz in der Genossenschaft steigern?

Wie wird sich die Milchwirtschaft in Südtirol entwickeln?

Während der Obst- und Weinsektor eine kontinuierlich positive Wirtschafts- entwicklung aufweisen können, war dies im Milchsektor nicht in dem Maße der Fall. Erstmals seit Jahren aber gibt es weltweit eine positive Tendenz. Die Nachfrage nach Milch ist in den letzten Monaten stark gestiegen, weshalb die Preise angehoben wurden, dadurch können auch Südtirols Bergbauern auf höhere Auszahlungspreise hoffen.

Aktuell nehmen die Energiegenossenschaften an Bedeutung zu. Welche Rolle spielt der Raiffeisen Energieverband?
Durch die Liberalisierung des Strommarktes haben gerade kleine Energiebetriebe enorme Schwierigkeiten. Sie sind einzeln nicht mehr in der Lage, die Flut an behördlichen Vorschriften und neuen rechtlichen Verordnungen zu bewältigen. Der „Raiffeisen Energie Verband“ wurde deshalb mit dem Ziel gegründet, die Interessenvertretung der kleineren heimischen Energieerzeuger und Energieverteiler in Südtirol übernehmen um kooperative Synergieeffekte zu nutzen. Dabei geht es auch um lokale Eigenständigkeit und die Wertschöpfung im Land.

Auch der Bankensektor ist einem großen Wandel unterworfen. Zu Jahrebeginn z.B. sind die Bestimmungen zu Basel 2 in Kraft getreten. Wie sind die Raiffeisenkassen darauf vorbereitet?
Ob nun Basel 2 oder die neuen Bestimmungen zu den Wertpapierdienstleistungen der Banken: die zuständigen Mitarbeiter des Raiffeisenverbandes und der Raiffeisen Landesbank haben in monatelanger Arbeit die Umsetzung dieser Bestimmungen vorbereitet, um ihren Kunden und Mitgliedern eine qualitative Beratung zukommen zu lassen.

Interview: Stefan Nicolini

zum Archiv