News

Krankenbeistandsverein zieht Bilanz – Werner Pedoth neuer Obmann

15 neue Kinderkrebspatienten gibt es jährlich in Südtirol.

Eine gute finanzielle Deckung im Krankheitsfall wird immer wichtiger. Das zeigt die Kostenexplosion im Gesundheitswesen. Der Wechselseitige Krankenbeistandsverein (WKV) für die Beschäftigten in der Raiffeisen Geldorganisation zielt darauf ab, die finanziellen Leistungen langfristig zu garantieren.

Obmann Christian Tanner konnte bei der Vollversammlung Mitte Mai im Raiffeisenhaus Bozen eine ausgewogene Bilanz vorlegen und auf einen Rechnungsüberschuss von 202.000 Euro verweisen. 3.087 Schadensakten (über 5.000 Einzelfälle) wurden über den Raiffeisen Versicherungsdienst bearbeitet und 862.000 Euro ausbezahlt. Der WKV zählt 2.234 Mitglieder, 237 zu Lasten lebende Partner, 2.051 Kinder und 40 Mitarbeiter im Ruhestand, welche die Leistungen in Anspruch nehmen.

Leistungen erweitert
Das Leistungspaket wurde 2006 u.a. um einen Vorsorge-„Check-up“ für Kinder und eine Konvention mit der Bozner Privatklinik „Dr. Paolo Bonvicini“ für Dienste der Radiologie und Diagnostik erweitert. Zudem garantiert ein Vertrag mit Zahnärzten verringerte Preise bei Zahn- und kieferorthopädischen Behandlungen.
Künftig muss sich der WKV vermehrt auf die Abdeckung größerer Gesundheitsschäden ausrichten, um existenzielle, finanzielle Risiken abzufedern, meinte Tanner. Über einen Spezialfonds kann der Verein bereits heute in gesundheitlichen Härtefällen unbürokratisch helfen.

Tabuthema Krebs
Bei der Vollversammlung berichtete Renate Mühlögger-Tschager über die Tätigkeit der Vereinigung für krebskranke Kinder „Peter Pan“. „Wir haben jährlich an die 15 neue Krebspatienten in Südtirol“, sagte die Präsidentin. Meistens sind sie nicht älter als vier Jahre. Leukämie und Hirntumor sind die häufigsten Krebsarten. Leider sei Krebs nach wie vor ein Tabuthema. Der ehrenamtliche Verein steht Familien zur Seite, leistet finanzielle Hilfe, berät und betreut. Immerhin drei von fünf krebskranken Kindern können geheilt werden.

Gremien neu bestellt
Bei der Vollversammlung wurden auch die Gremien neu bestellt. Den Vorstand für die nächsten drei Jahre bilden Christian Tanner, Paul Gasser, Robert Nicolussi und Peter Gius (Arbeitgeberseite) sowie Werner Pedoth, Mauro Bazzanella, Peter Werth und Helmut Bachmayer als Vertreter der Arbeitnehmer. Dem Rotationsverfahren gemäß stellt die Arbeitnehmerseite für die nächsten drei Jahre mit Werner Pedoth den Vorsitz.

zum Archiv