News

Hausbau-Seminare „So praxisnah wie möglich“

Heidi Rabensteiner, Geschäftsführerin des AFB

Für angehende Hausbauer aber auch für jene, die Sanierungsarbeiten vornehmen möchten, bieten die Hausbau-Seminare eine gute Möglichkeit, sich den Einstieg in das Bauwesen zu erleichtern, sagt Heidi Rabensteiner, Geschäftsführerin des AFB.

Frau Rabensteiner, es heißt, man müsste zweimal bauen können. Was ist ihr Rat an angehende Hausbauer?
Die Realisierung der eigenen vier Wände ist eine große Herausforderung und ein unterstützenswertes Unterfangen, wenn es gut durchdacht ist. Ich empfehle allen, sich im Vorfeld genügend Informationen einholen. Bereits bei der Planung müssen alle Details einkalkuliert werden, dies kommt dem Häuslbauer zugute. Informierte Bauherrn und -frauen werden von keinem Handwerker oder Planer „über den Tisch gezogen“.

Was sind die wichtigsten Inhalte der Hausbau-Seminare?
In den vier Samstagen werden die Bereiche Wohnbauförderung bzw. Förderungen generell, Finanzierung und Kostenkalkulationen, Werk- und Kaufverträge, Versicherungen, Wahl des Planers und der Handwerker, Wahl der Baustoffe, Bauelemente, Baubiologie, Heizanlagenvergleich und vieles mehr angeboten. Wir versuchen, die Kurse so praxisnah wie möglich zu gestalten.

Wann finden die Seminare statt und wo können sich Interessierte anmelden?
Heuer werden in Bozen drei Seminarblöcke zu je vier Tagen angeboten. Interessierte erhalten unter der Nummer 0471-254199 oder über www.energieforum.bz  nähere Einzelheiten bzw. können das Programm anfordern.

Hausbau-Seminare 2009

  • Seminar Nr. 1: Samstag, 21. und 28. März, 2. und 18. April
  • Seminar Nr. 2: Samstag, 31. Oktober, 7., 14. und 21. November
  • Seminar Nr. 3:  Samstag, 26. November, 5., 12. und 19. Dezember
zum Archiv