News

Gute Obsternte im Jahr 2005

Die Ernte der Südtiroler Obstgenossenschaften war 2005 um 5,3% geringer als die Rekordernte des Vorjahres.

Die Obststatistik des Raiffeisenverbandes für die Ernte 2005 zeigt eine stabile Lage. Nach der Rekordernte 2004 war eine Steigerung der Erträge und Erlöse unrealistisch. Südtirols Obstbauern können daher durchaus zufrieden sein.

Von den 36 in Südtirol tätigen Obst- und Gemüsegenossenschaften wurden 29 in der Obststatistik berücksichtigt. Diese 29 Genossenschaften haben 91,2 Prozent (Vorjahr 91,3%) der gesamten Kernobstproduktion Südtirols gelagert, verarbeitet und vermarktet. Der Anteil der Apfelproduktion Südtirols an jener der 15 EU-Länder betrug 2005 13,0 Prozent (Vorjahr 14,1%).

 

Verkaufspreis unverändert

In den alten EU-Ländern sind 2005 rund 2% mehr Äpfel erzeugt worden als im Vorjahr, in der erweiterten EU jedoch 3% weniger. Der durchschnittliche Verkaufspreis für konventionelles Obst ist mit 51,35 Cent/kg beinahe unverändert geblieben, während die Preise für Bio-Äpfel im zweistelligen Bereich gestiegen sind (76,71 Cent/kg gegenüber 64,46 Cent/kg). Diesen Trend konnten die genossenschaftlich organisierten Bio-Äpfel Produzenten mit einer um 9,3% höheren Ernte nutzen, während im konventionellen Bereich ein Rückgang von 5,7% zu verzeichnen war.

 

Erntemenge geringer

Erntemenge des Jahres  2005 war mit 842.296 Tonnen recht hoch, wenn auch um 5,3% geringer als die Rekordernte des Vorjahres. Von der Gesamtanlieferung entfielen 91,1 % auf Äpfel und Birnen, 0,73% auf Steinobst, Blumenkohl, Salate und diverses Obst und Gemüse, 1,1% auf industriell verwertbares Schälobst, und 7,1% (Vorjahr 6,8%) auf Fallobst für die Apfelsaftkonzentratherstellung. Hauptsorte ist mit 338.385 t nach wie vor Golden Delicious, die Sorte Gala nimmt mit 14,2% den zweiten Rang vor Stark Delicious mit 11,8% und Braeburn mit 7,2% ein.

 

Auszahlung gesunken

An die 7.273 Mitglieder und Lieferanten sind für die Ernte 2005 insgesamt 266,83 Mio. Euro ausbezahlt worden, das sind 31,68 Cent pro Kilo angeliefertes Obst. Der Gesamtauszahlungspreis lag somit knapp unter dem Vorjahreswert. Der durchschnittliche Auszahlungspreis für Tafelobst war mit 32,69 Cent/kg um 0,57 Cent/kg geringer (1,7%). Der Auszahlungspreis für Obst zur industriellen Verwertung ist dagegen mit 9,70 Cent/kg gegenüber 6,43 Cent/kg im Vorjahr deutlich gestiegen.

zum Archiv