News

Genossenschaften als Motor

Aufmerksame Zuhörerinnen und Zuhörer aus dem In- und Ausland auf der IGA-Tagung.

Das Internationale Institut für Genossenschaftsforschung im Alpenraum (IGA) beleuchtete Mitte November auf einer Tagung zum Thema „Genossenschaften sind Motor im  ländlichen  Raum“, die Rolle und Bedeutung der Genossenschaften und zeigten, wie wichtig und aktuell diese Unternehmensform heute noch ist.

„Ich habe einen Traum, den ich mit Euch realisieren möchte, weil er allen Beteiligten Nutzen bringt“, sagte David Zwilling in seinem Referat. Der Abfahrtsweltmeister von 1974 entwickelte sich nach der Beendigung seiner sportlichen Karriere zum Fachmann für Regionalkonzepte. Ein solches präsentierte er im Kurhaus Meran.

Regionale Förderung
Um die regionale Wirtschaft nachhaltig zu fördern, hat Zwilling ein Modell entwickelt, das die Zusammenarbeit von jeweils drei Regionen vorsieht, die ihre Produkte und Dienstleistungen global  anbieten und regional vermarkten. Jeder Interessierte kann Mitglied dieser Regionalgenossenschaft mit einem Einzugsgebiet von max. 40.000 Einwohnern werden. Mitglieder die in der Region ein Produkt kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen erhalten eine Bonusmarke, die im eigenen Wohngebiet ausgegeben werden kann. Im kommenden Jahr will Zwilling seine Idee im Lammer-, Kamp- und Pitztal umsetzen, Südtirol könnte folgen.

Große Wertschöpfung
„Die genossenschaftliche Unternehmensform ist bei weitem kein Auslaufmodell“, bemerkte Georg Lun vom Wirtschaftsforschungsinstitut der Handelskammer Bozen. Er quantifizierte und qualifizierte den  „die Wertschöpfung von Genossenschaften in den Regionen“. Während in Bayern die Genossenschaften nur 1%  und in Tirol 2% der Wertschöpfung des Landes akkumulieren, sind es in Südtirol beachtliche sechs Prozent, so Lun.

Kartellrecht beachten
Waldemar Jud, Professor für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht an der Universität Graz, erläuterte die „erforderlichen Rahmenbedingungen im Wettbewerbsrecht". Genossenschaften bilden einen Verbund, der eine dauerhafte Kooperation einschließt. „Da sie aus dem Kartellrecht ausgenommen werden, sind Wettbewerbseinschränkungen zulässig“, sagte Jud. Im europäischen Parlament gebe es jedoch Bestrebungen, dieses Genossenschaftsprivileg abzuschaffen, da es als  Wettbewerbsverzerrung betrachtet wird. Ein Ansinnen, das derzeit jedoch kaum Aussichten auf Umsetzung hat.

zum Archiv