News

Energieverband erweitert seinen Service

Mitarbeiterin Katalin Szabo im Gespräch mit Geschäftsführer Rudi Rienzner.

Der vor einem Jahr gegründete Raiffeisen Energieverband mit Sitz im Bozner Raiffeisenhaus baut das Dienstleistungsangebot für seine Mitglieder aus.

Die Interessensvertretung der genossenschaftlich und privat organisierten Energieproduzenten und Energieverteiler in Südtirol hat Ende Oktober Konventionen mit dem EDV-Anbieter Infosyn und dem italienischen Stromtrader Elettrogreen abgeschlossen.

Vorhandenes Know-how nutzen
Die Infosyn GmbH ist 2001 aus dem Zusammenschluss der EDV-Abteilungen der Stadtwerke Meran und der Stadtwerke Brixen entstanden. Ziel ist es, das erworbene Know-how und die gemeinsamen Dienstleistungen weiteren Unternehmen zur Verfügung zu stellen. REV-Mitglieder können künftig bei Vertragsabschlüssen, bei der Verbrauchserfassung, beim Zahlungsverkehr oder bei der Dokumentenverwaltung zu günstigen Konditionen auf die Infosyn-Angebote zurückgreifen.

Eigenes Rechenzentrum
Der Raiffeisen Energie Verband will seine Zusammenarbeit mit Infosyn auch darüber hinaus ausbauen. „Wir wollen so eine eigene Plattform mit eigenem Rechenzentrum für unsere Mitglieder schaffen“, sagt Geschäftsführer Rudi Rienzner. Derzeit gehören dem Verband 81 Mitglieder an, die 25 Prozent des Südtiroler Strommarktes vertreten.

„Grüne Zertifikate“ von Elettrogreen
Der mit dem Stromhändler Elettrogreen mit Sitz in Genua abgeschlossene Exklusivvertrag gewährt den Verbandsmitgliedern ebenfalls Zugang zu einem attraktiven Serviceangebot. Die Firma übernimmt nicht nur den Verkauf von Stromüberschüssen und den Einkauf von Integrationsstrom auf dem italienischen Markt, sondern vertreibt auch die so genannten „Grünen Zertifikate“, die allen Nutzern erneuerbarer Energiequellen wie Wasser, Erdwärme oder Sonne zustehen.

Bessere Konditionen
Das erweiterte Serviceangebot des Raiffeisen Energie Verbands ist den Mitgliedern auf Bezirkstreffen im Vinschgau, in Bozen und in Bruneck vorgestellt worden. „Wir können als Verband bessere Konditionen als jedes Einzelunternehmen aushandeln. Auch deshalb kommt dieser Service inzwischen sehr gut an“, sagt Rienzner.

zum Archiv