News

Dreifache Sicherheit für Landwirte

Mit der Landwirtschaftsversicherung von Raiffeisen ist der Bauer gut geschützt.

Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht. Das wissen vor allem Landwirte, die oft vielen Gefahren ausgesetzt sind. Schutz bietet die Landwirtschaftsversicherung – jetzt auch im Maschinenring Südtirol.

„Laut Gesetz muss der Bauer für Schäden aufkommen, die durch seine Tätigkeit oder durch Tiere auf dem Hof Dritten zugefügt werden“, sagt Josè Daniel Pioner, Leiter der Schadensabteilung im Raiffeisen Versicherungsdienst. Wenn zum Beispiel beim Holzschlägern ein rollender Baumstamm das Haus des Nachbarn beschädigt, haftet der Bauer, der den Baum schlägert.

Dreifach geschützt
Vor den finanziellen Folgen schützt die Landwirtschaftsversicherung von Raiffeisen. Das Versicherungspaket beinhaltet Feuerversicherung, Betriebshaft- und Familienhaftpflicht. „Dabei berücksichtigen wir die lokalen Besonderheiten, etwa, dass die Hofstellen oft ausschließlich in Holz erbaut sind“, sagt Pioner. Ein Blitz kann genügen, um Stadel und Arbeitsmaschinen zu zerstören.

Nebentätigkeiten abgesichert
Die Versicherung deckt auch Nebentätigkeiten wie den Urlaub auf dem Bauernhof oder die Arbeit auf Bauernmärkten. Abgesichert sind Schäden, welche Dritte durch den Betrieb, den Landwirt, seine Arbeiter oder seine Familie erleiden.
Seit Juni enthält die Landwirtschaftsversicherung auch eine wichtige Zusatzgarantie bei der Ausübung von Tätigkeiten für den Maschinenring. Landwirte, die im Rahmen des Maschinenringes Südtirol mit landwirtschaftlichen Maschinen kontinuierlich Arbeiten wie Schneeräumung, Bagger- oder Mäharbeiten ausführen, können sich jetzt gegen Haftpflichtschäden gegenüber Dritten absichern.

Mehr Informationen zur Landwirtschaftsversicherung erhalten Sie beim Raiffeisen Versicherungsdienst (E-Mail: rvd.bz(at)rolmail.net).

 

zum Archiv