News

Abschaffung der ICI auf die Hauptwohnung

Die ICI-Befreiung kann für die Haupt- wohnung und deren Zubehör in Anspruch genommen werden.

Eines der ersten Gesetzesvorhaben der neuen Regierung ist in Kraft. Ab diesem Jahr ist auf die Hauptwohnung keine Immobiliensteuer mehr zu zahlen. Von der Neuregelung profitieren allerdings nur physische Personen.

Die Verordnung, die am 29. Mai in Kraft getreten ist, sieht vor, dass die vom Steuerpflichtigen als Hauptwohnung genutzte Wohneinheit ab dem Jahr 2008 von der ICI befreit ist. Die Befreiung greift unmittelbar, was bedeutet, dass die ICI auf die Hauptwohnung bereits ab der ersten Rate, die im Juni fällig wäre, nicht mehr zu entrichten ist.

Hauptwohnung befreit

Als Hauptwohnung gilt jene, wie sie vom ICI-Gesetz (Gesetzesverordnung Nr. 504/92) definiert oder dieser mittels ICI-Verordnung der Gemeinde gleichgestellt ist. Befreit ist somit die Wohnung, in der der Steuerpflichtige seinen meldeamtlichen Wohnsitz hat oder in der er sich gewöhnlich aufhält. Die Befreiung kann auch für andere Sachverhalte angewandt werden, sofern dies die gemeindeeigene ICI-Verordnung vorsieht (z.B. unentgeltliche Nutzung einer Wohnung durch Familienmitglieder).

Garage ebenfalls befreit
Obwohl in der Bestimmung nicht ausdrücklich erwähnt, gilt die Befreiung auch für das Zubehör zur Hauptwohnung (z.B. Garage, Keller oder Dachboden). Zu beachten sind allerdings eventuelle Einschränkungen laut ICI-Verordnung der Gemeinde.
Von der Befreiung ausgenommen sind hingegen Wohneinheiten der Katasterkategorien A1, A8 und A9 (herrschaftliche Wohnungen, Villen und Schlösser).

Gilt nur für physische Personen
Die ICI-Befreiung gilt ausschließlich für physische Personen und nur für die Hauptwohnung und deren Zubehör. Die ICI auf andere Gebäudeeinheiten oder auf Baugrundstücke ist nach wie vor geschuldet.
Wer die erste Rate 2008 der Immobiliensteuer auf die Hauptwohnung bereits bezahlt hat, kann bei seiner Gemeinde einen Antrag auf Rückerstattung stellen.

Nähere Informationen erhalten Sie bei den Steuerämtern der jeweiligen Gemeinde.

zum Archiv