Raiffeisen Mutualitätsfonds AG

Als gesetzlich anerkannter Vertretungsverband hat der Raiffeisenverband diese Gesellschaft im Sinne des Gesetzes Nr. 59/1992 und des Regionalgesetzes Nr. 5/2008 errichtet. Diese Gesellschaft verfolgt keine Gewinnabsicht und verwaltet den Mutualitätsfonds für die dem Raiffeisenverband Südtirol angeschlossenen Genossenschaften. Das Gesetz sieht für den Vertretungsverband eine Mindestbeteiligung von 80 Prozent vor. Der Raiffeisenverband hält an dieser Gesellschaft eine Beteiligung von 99,5 Prozent. Die Verwaltung der Gesellschaft ist dem Raiffeisenverband übertragen. Die Gesellschaft unterliegt der gesetzlichen Rechnungsprüfung.

In den Raiffeisen Mutualitätsfonds fließen laut Gesetz drei Prozent der Gewinne der Mitgliedsgenossenschaften ein. Im Falle einer Liquidation von Genossenschaften muss das Restvermögen, nach Zahlung aller Verbindlichkeiten und nach Rückzahlung der Geschäftsanteile an die Mitglieder, eingezahlt werden.

Entsprechend der gesetzlichen Vorgaben kann die Mutualitätsfonds AG die Mitgliedsgenossenschaften des Raiffeisenverbands in den folgen Bereichen durch Förderungen unterstützen:

  • Gründungskostenbeitrag für neu gegründete Genossenschaften
  • Beiträge für Investitionen in technologisch innovative Projekte und genossenschaftsspezifische Entwicklungsprojekte sowie für Investitionen zur Schaffung von neuen Arbeitsplätzen 
  • Beiträge für die Ausbildung von Führungskräften
  • Beauftragung von Studien über das Genossenschaftswesen
  • Zeichnung von Aktien oder nachrangigen Finanzierungsanleihen von Raiffeisenkassen zur Stützung des Eigenkapitals oder von Raiffeisenkassen, die sich unter außerordentlicher Verwaltung (amministrazione straordinaria) befinden, Art. 150ter TUB
  • Beteiligungen als förderndes Mitglied bei anderen Genossenschaften